ATEM & DEHNUNG

Wer an Yoga denkt, dem kommen am ehesten die körperlichen Stellungen wie Hund, Kobra und gar ein Handstand in den Sinn. Doch genauso zentral wie diese Haltungen sind im Yoga die Atemübungen: das Pranayama. Der Atem gilt im Yoga als Bindeglied zwischen Körper und Geist. So wie der Sanskrit-Begriff „Yoga“ für Verbindung steht, stehen also auch die Pranayamas für Verbindung. Schon aus dieser Vorstellung wird deutlich, welche elementare Rolle die Atemtechniken im Yoga spielen: körperlich, psychisch, energetisch und spirituell. Atemübungen werden häufig vor den Yogastellungen eingesetzt, sie sind Vorbereitungen oder auch Teil verschiedener Meditationstechniken und können in Verbindung mit den Stellungen (Asanas) praktiziert werden.

In diesem Kurs lernen Sie verschiedene Atemtechniken und wenden sie sofort an. Dehnungsübungen aktivieren Rezeptoren, die zu Entspannung führen. Man beginnt neue Woche stressfrei und fühlt sich mit neuer Energie aufgeladen. Sie werden schneller wach, Ihr Körper fühlt sich wie neu. Ihre Wirbelsäule und Gelenke werden es Ihnen auch danken! 

ANMELDEN